Was kann man in diesen Zeiten tun?

Für viele von uns ist es eine neue Erfahrung: erleben, dass sich plötzlich alles irgendwie und fast von Grund auf ändert.
Viele von uns haben allerdings diese Erfahrung bereits vor 30 Jahren gemacht, als das gesamte Gefüge unseres Lebens ins Wanken geriet und nichts blieb, wie es vorher war. Sicher war es damals etwas, was wir uns gewünscht haben. Diese Situation jetzt hat sich niemand gewünscht. Aber sollten wir nicht genau auf das aufbauen können, was wir schon durchlebt haben? Zudem geht es uns äußerlich gesehen heute viel besser als vor 30 Jahren. Dennoch machen sich (und das ist menschlich!) Unsicherheit und Panik breit.

Ich lade Sie ein: Lassen Sie uns zuversichtlich sein und bleiben! Aber das nicht, weil “es schon nicht so schlimm kommen wird, wie wir befürchten”, sondern weil wir einen Vater im Himmel haben, der jeden Einzelnen von uns sieht und kennt. Er weiß, was wir brauchen. Jetzt kommt es darauf an, IHM, dem lebendigen Gott und Schöpfer der Welt, zu vertrauen!
Wann denn sonst...?

Ich weiß, dass es für Manche tatsächlich hart ist und wird. Deshalb lassen Sie uns im Rahmen der Möglichkeiten füreinander da sein. Lassen Sie uns nicht nur auf uns selbst schauen, sondern auch an die Menschen neben uns denken! Lassen Sie uns überlegen, was mein Nachbar braucht, fragen, wie es ihm geht (das geht auch mal ganz schnell per Telefon). Vielleicht braucht ein 85jähriger Mensch meine Hilfe beim Einkaufen, weil er zu den besonders gefährdeten Menschen gehört und deshalb nicht unter Menschen gehen sollte. Lassen Sie uns mit Phantasie und Gelassenheit handeln und aller Panik und Angst entgegentreten, weil wir wissen:

Gott ist da! Er hat gesagt: In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost - ich habe alles in meiner Hand! (Johannesevangelium, Kap 16, Vers 33).

Ihnen allen einen gesegneten Sonntag! Schauen Sie sich einen Sonntagsgottesdienst an - Im Fernsehen über BibelTV oder im Internet.  Oder hören und schauen Sie mutmachende Predigten auf Youtube! Einige Möglichkeiten dafür finden Sie rechts.

Sollten Sie irgendeine Hilfe benötigen, dann melden Sie sich! Gern auch hier im Pfarrhaus in Bülow oder auch, wenn ich unterwegs bin, auf meinem Handy. Mittwoch bis Freitag Vormittag ist auch Frau Oehlke im Büro in Klaber. Wir werden versuchen, Ihnen zu helfen, wenn möglich selbst, wenn nicht möglich, indem wir Ihr Anliegen weiterleiten.

Die wichtigsten Telefonnummern 
für Ihre Fragen und Anliegen:
In Bülow (Holmer): 039933-71920; 0172-5112125;
In Klaber (Büro, Frau Oehlke): 038456-60972
In Serrahn (Frau Ballhöfer): 0172-9386653

In Bülow (Holmer): 039933-71920; 0172-5112125;

In Klaber (Büro, Frau Oehlke): 038456-60972

In Serrahn (Frau Ballhöfer): 0172-9386653

factum_480x240
ethos_480x240

Hier zwei ganz besondere Angebote, von denen jeder profitieren kann: Kostenlos (für den Monat April) und unverbindlich. Diese zwei Zeitschriften (ich habe sie schon lange abonniert) zu lesen, ist im Moment zwar kostenlos, aber keinesfalls umsonst, und erst recht nicht vergeblich!!! Das dürft ihr auch weitergeben!(Angebot kommt vom Verlag)
Orientierung in wirren Zeiten für jeden, der weiterdenkt!! Viel Freude und Gewinn beim Lesen!

Osterfilm 2002

 Informationen für die Kirchengemeinden Bülow, Klaber, Serrahn

Gemeinde in Zeiten des Corona-Virus

220px-Serrahn_Kirche_2009-07-15_004_Bildgröße ändern
hohen_demzin01
AUT_3298-2-300
DSCI0031g300
buelow01b

Serrahn

Klaber

Hohen Demzin

Langhagen

Bülow

DSC_7209-300

Groß Wokern

dahmen01

Dahmen

bristow01

Bristow